Nicht einfach nur Hangtags – Teil 1

Posted by on Mrz 6, 2014 in NEWS

Hangtagpapier

Ich habe mir lange darüber Gedanken gemacht, welche zusätzlichen Materialen ich einsparen kann, die den Produkten nur z.B. als Information beigelegt werden und welche Materialien ich für die Etiketten verwende. Wie auch bei allen anderen Dingen, habe ich versucht, einen neuen Weg zu finden, nicht einfach nur lieblos einen Plastikanhänger zu bedrucken und damit zusätzlichen Müll zu schaffen.

Ich fand die Schnipsel-Werkstatt Schnipselbruker in Rostock und habe Kay und Susanne Jarchow mein Anliegen geschildert. Welch ein Zufall, Schnipselbruker verarbeitet Stoff- und Papierreste und haucht diesen neues Leben ein – u.a. auch mit dem Verschnitt von Lebenskleidung, also genau dem Stofflieferanten von Paulsbaeg.

So entstanden aus einem Mix aus Bio Batist, der im Innenleben des Paulsbaeg und Emerybaeg verarbeitet wird und Papierresten, 100 Bögen, die wir bald zu den Hangtags für die erste Kollektion weiterverarbeiten.

Ich freue mich eine ökologische, aber gleichzeitig auch individuelle Variante gefunden zu haben, sehr schöne Hangtags für die erste Taschenkollektion herzustellen.

Gestern kam dann das Paket an – Danke an Kay und Susanne Jarchow von Schnipselbruker.de für die tolle Arbeit!Mehr Infos über die Herstellung bei Schnipselbruker findet ihr auf www.schnipselbruker.de

Leave a Reply